Benutzerbewertung: / 9
SchwachPerfekt 

28.08.2016 13:00 Uhr Bargfelder SV II - SVP III - 1:4

2. Spieltag - Geht doch, erster Dreier im zweiten Saisonspiel

Nachdem die Saison mit einer enttäuschenden Niederlage gestartet ist, reisen die Preußen heute mit dem Willen nach Bargfeld, nicht ohne Punkte auf dem Konto nach Hause zu fahren. Bei bestem Strandwetter treffen die Gäste in Bargfeld ein und werden überrascht mit den Worten empfangen, ob man ganz Reinfeld mitgebracht hätte. Trainer Sven Fischer hätte heute auf 22 von 23 Spielern zurückgreifen können und alle sind mitgekommen, um das Team zu unterstützen.

Das Spiel beginnt und Reinfeld führt quasi direkt. In der 2. Minute steht es bereits 0:1 durch Marco Hein. Das Spiel wird vom Torwart Florian Bröcker lang über links eröffnet. Von dort wird der Ball durch Daniel Korth weiter in Richtung 16er gespielt. Torschütze Marco Hein erkämpft sich, in der Luft im 1 gegen 2 mit Verteidiger und herrauseilendem Torwart per Kopf, den Raum zum Tor und kann dann frei einnetzen. Auch danach ist Reinfeld weiter brandgefährlich. Unter anderem, weil Bargfeld keine Orientierung und Abstimmung in den eigenen Reihen hat. Dieses nutzt Lukas Herzog aus, welcher einen langen Ball erläuft und im Strafraum durch ein Foulspiel gestoppt wird. Den fälligen Strafstoß verwandelt Torhüter Florian Bröcker, in der 11. Minute, stramm unten links. Die ersten 15 Minuten gehören ausschließlich Reinfeld und Bargfeld fängt immer hitziger an, mit dem Schiedsrichter und den eigenen Spielern,  zu diskutieren. Darunter leidet der Spielfluss leider, da der SVP III des Tempo aus dem Spiel nimmt und sich dem Gegner angleicht. So erreichen die Hausherren mehr an Spielanteilen und nähern sich durch Ecken dem Tor zunehmend. Nach einer Ecke fällt dann auch der Anschlusstreffer. Die Ecke selbst findet zwar keinen Abnehmer, jedoch kann der lange Ball kontrolliert und von der anderen Seite wieder in die Mitte geflankt werden. Dort ist Reinfeld unsortiert und der Ball wird aus kurzer Distanz, in der 31. Minute, eingeköpft. Danach ist das Spiel vom Ton her etwas dreckiger und die Angriffe werden nicht mehr ausgespielt, sondern hauptsächlich durch lange Bälle nach vorne gebracht. Daniel Korth verlässt in der 36. Minute das Spielfeld und wird durch Marcel Timm ersetzt. Die Mentalität ändert sich zum Ende der Halbzeit, wodurch Reinfeld wieder an Kontrolle und Abschlüssen kommt. Nach einem Konter, direkt vor der Halbzeit, gelingt das 1:3. Nach dem der Ball im eigenen 16er verteidigt wurde, wird das Spiel auf die freie rechte Seite zu Kim Jahn gebracht, dieser treibt ihn zur Mittellinie auf Arne Langner, welcher weiter auf Steve Timm ins rechte Mittelfeld spielt. Dieser findet per Flachpass zentral am Strafraum stehend Thorben Lütjohann. Eine Annahme und Drehung später und der Ball ist unten im Tor eingebracht und die Spieler können sich in der Pause abkühlen.

Die Halbzeitansprache fällt weniger positiv, als man es bei einer 1:3 Führung erwarten würde, was aber daran liegt, dass das geplante taktische Konzept nicht eingehalten wurde. Das Spiel sollte kontrolliert aus der eigenen Abwehrreihe aufgezogen werden. Von außen sollten dann die 6er gefunden und von dort der Ball ggf. in die Spitzen gelangen. Zusätzlich wollte man es erreichen, den Gegner bei der Hitze nieder zu laufen, da die eigene Bank, im Gegensatz zu der vom Gegner, vollbesetzt war.

Nach diesem Apell an das Team beginnt der zweite Durchgang mit kleinen personellen Veränderungen. Steve Timm ist durch Nico Neumann ausgetauscht worden. Dieser ist nach hinten auf die Rechtsverteidiger Position gekommen und Kim Jahn ist somit eine Position vor ins äußere Mittelfeld gewechselt. Die zweite Halbzeit steht klar im Zeichen Angriff für Reinfeld. Direkt zu beginn erspielen sich die Preußen Torszenen im Minutentakt, welche jedoch gehalten, abgewehrt oder zu unpräzise aufs Tor kommen. Was daran liegt, dass die Reinfelder Offensive zu nachlässig und fahrlässig mit den Chancen umgeht. In der 55. Minute verlässt André Reichardt den Platz und Michael Diener kommt für ihn aufs Feld. Das Spiel geht weiterhin in Richtung Bargfelder Tor. Jedoch gelingt den Hausherren ein guter Konter über die rechte Defensivseite. Von dort wird quer durch den Strafraum gespielt. Der Stürmer trifft aus dem Lauf glücklicher Weise nur den Pfosten. Nach langem Abstoß von Torhüter Florian Bröcker, welcher heute nicht nur ein Tor erzielt hat, sondern sich nun auch eine Torvorlage sichert, landet der Ball am gegnerischem 16er. Der Torwart rennt vergeblich aus dem Tor, denn Preußenstürmer Marco Hein ist mit einem Sprung vorher am Ball und der Ball kugelt alleine ins leere Tor. Danach bleibt das Spiel weiter in der Hand der Gäste, nur kurz vor Schluss kann der Preußenkeeper noch ein, zwei Mal seine Klasse beweisen. 

Somit stehen am Ende bei 30° Grad und Sonnenschein die ersten 3 Punkte in einer hitzigen Partie. Reinfeld hat das Spiel bestimmt und von den Torchancen her ist das 1:4 für die Hausherren sehr schmeichelhaft. Daran hat der SVP III noch zu arbeiten.


Aufstellung: Florian - Kim J., Lars, Björn, Daniel K. (36. Marcel Timm) - Arne© (78. Daniel K.), Thorben - Steve (45. Nico), André (55. Michael) - Lukas (85. Marco), Marco (69. Erik)

Unsere Torschützen :
  • 0:1   Marco Hein       (Daniel Korth)      02'
  • 0:2   Florian Bröcker (Lukas Herzog)   11'
  • 1:3   Marco Hein       (Steve Timm)      45'
  • 1:4   Marco Hein       (Florian Bröcker) 66'
Wir bedanken uns und freuen uns über den ersten 3er mit einem dreifach kräftigen:
Hipp, hipp, Hurra!
Hipp, hipp, Hurra!
Hipp, hipp, Hurra!

Schuss, Tor!
Schuss, Tor!
Schuss, Tor!
Schuss, Tor!

Aktualisiert (Donnerstag, den 01. September 2016 um 07:41 Uhr)